Landesklinik.info
     
 
       

 
     
 
     
 

 
     
     
 
     
     
 

 Landesklinik

 

www.Stadtrat.info

 

Bundesklinik

 

 
     
   
  Beatrix Debus
(Präsidentin Sozialgericht Köln)
 
     
   
     
     
   
  Landesklinik.info | Bundesklinik.info  
   
   
  Sozialgericht Köln  
     
  Einstweilige Anordnung (08.07.2020)  
     
  Besucherausweis (10.01.2020)  
     
  Durchsuchungs-Sicherstellungsniederschrift (10.01.2020)  
     
  Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang www.Landesklinik.info/Mourice-Borchardt ...  
     
     
  14.07.2020 (Anfrage | Eingabe Stadt Köln | Mihlan)  
     
  Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang www.Landesklinik.info/Nadja-Mikayelyan & www.Landesklinik.info/Frank-Voss  
     
     
  09.07.2020 (Eingangsbestätigung | Verfahrenshinweise)  
     
  21.07.2020 (Erinnerungsschreiben)  
     
  29.07.2020 (Erinnerungsschreiben)  
     
     
  ---------- Weitergeleitete Nachricht ---------- Von: Ingo Lanzerath Datum: 22. Juli 2020 um 09:22:59 +02:00 Betreff: S 27 SO 370/20 ER An: poststelle@sg-koeln.nrw.de Cc: poststelle@vg-koeln.nrw.de


Guten Morgen ///

Bzgl. der Eingabe von Frau Böttcher im Auftrag der Frau Kühn vom Sozialgericht Köln (09.07.2020 !!!) möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass gemäß § 226 BGB ein Schikaneverbot besteht, bzw. dass wir Deutschen uns zum Vorrang vom Grundgesetz bekannt haben ...

Dementsprechend bedanke ich mich für die erneute Unterlassene Hilfeleistung ihrerseits ...



Ihren formellen Ansprüchen kann ich wegen meiner Obdachlosigkeit und fehlender finanzieller Mittel leider nicht nachkommen ...

Was macht man eigentlich, wenn man keine Möglichkeit zum schriftlichen Austausch besitzt, bzw. aus gesundheitlichen Gründen hilflos verweilt, oder einfach Analphabet ist ???

Wollen sie ernsthaft ihre eigene Gerichtsordnung dazu nutzen, das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland außer Kraft zu setzen ???



In diesem Sinne erwarte ich ihre Entscheidung(en) zeitnah per E-Mail, bzw. verbleibe ...



Mit verfassungsgemäßen Grüßen



Ingo Lanzerath
(Vorsitzender UNITED a.D. /// Webmaster WDR 6 komm. /// CEO TMB)
 
     
     
   
  Sozialgericht Köln  
     
  Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang www.Landesklinik.info/Mourice-Borchardt ...  
     
     
   
  Sozialgericht Köln  
     
  ---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
Von: WDR 6 UNITED | Ingo Lanzerath <il@wdr6.eu>
Datum: 10. Januar 2020 um 08:53:48 +01:00
Betreff: Eilantrag Sozialgericht Köln
An: poststelle@sg-koeln.nrw.de
Cc: manfred.lefkes@ergo.de, martine.gruemmer@lvr.de, m.luetz@alexianer-koeln.de, post@lvr.de, pressestelle@bka.bund.de, mail@bundestag.de, bundesrat@bundesrat.de, wohnungsamt@stadt-koeln.de, jobcenter-koeln.ottmarpohlplatz-reso-team789@jobcenter-ge.de



Guten Tag ///

Werde heute um 13:00 Uhr persönlich vorsprechen ...

Sollte man mir keine finanziellen Mittel zur Verfügung stellen, damit ich meinen Lebensunterhalt (inkl. medizinischer Versorgung) bestreiten kann, bitte ich um eine entsprechende Mitteilung, wie ich mich nach Vorstellungen der Richter im Sinne der gesetzlichen Bestimmungen verhalten soll ...



In diesem Sinne verbleibe ich ...



Mit verfassungsgemäßen Grüßen



Ingo Lanzerath
(Vorsitzender UNITED a.D. /// Webmaster WDR 6 komm.)
 
     
     
   
  Sozialgericht Köln  
     
  ---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
Von: WDR 6 UNITED | Ingo Lanzerath <il@wdr6.eu>
Datum: 9. Januar 2020 um 12:41:30 +01:00
Betreff: Info Sozialgericht Köln /// Info für Herrn Mickenhagen
An: jobcenter-koeln.ottmarpohlplatz-reso-team789@jobcenter-ge.de
Cc: manfred.lefkes@ergo.de, martine.gruemmer@lvr.de, m.luetz@alexianer-koeln.de, post@lvr.de, pressestelle@bka.bund.de, mail@bundestag.de, bundesrat@bundesrat.de, poststelle@sg-koeln.nrw.de, wohnungsamt@stadt-koeln.de



Guten Tag ///

Bin nach dem Gespräch mit Herrn Mickenhagen von einer mir namentlich unbekannten Frau von der Vermittlung für Unterkünfte so nett behandelt worden, dass ich hiermit straf- und zivilrechtliche Schritte ankündige ...

Brauche mir nicht nachsagen zu lassen, dass ich mich nicht um meine Angelegenheiten kümmere, nur weil mir nicht bekannt ist, wie hoch mein derzeitiger Schuldenstand ist ...

Außerdem ist es nicht notwendig gewesen, mich morgen zu einem erneuten Besuch vorzuladen, denn die Angelegenheiten hätten wir der Dringlichkeit entsprechend sofort erledigen können ...



Soll ich nun mit zwei Taschen, mittellos und gesundheitlich angeschlagen, eine Rundreise machen, bzw. mich noch wegen fehlendem Fahrausweis belangen lassen ???



Werde dementsprechend morgen beim Sozialgericht vorsprechen, bzw. bitte um telefonische Mitteilung, wenn man eine angemessene Unterkunft für mich zur Verfügung stellen möchte ...



In diesem Sinne verweise ich nochmals auf den Vorrang vom Grundgesetz, bzw. hebe Art. 1 & Art. 2 Abs. 2 GG hervor, und verbleibe ...



Mit verfassungsgemäßen Grüßen



Ingo Lanzerath
(Vorsitzender UNITED a.D. /// Webmaster WDR 6 komm.)
 
     
     
     
     
     
     
     
   
  Landesklinik.info | Bundesklinik.info  
     
  ---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
Von: Ingo Lanzerath <il@wdr6.eu>
Datum: 23. Juli 2020 um 07:55:22 +02:00
Betreff: Einspruch gegen Änderungsbescheid /// Diverse Anliegen !!! /// In Sachen Hubertus Heil (SPD) & Henriette Reker (angeblich parteilos)
An: jobcenter-koeln.ottmarpohlplatz-reso-team789@jobcenter-ge.de
Cc: zentrale@arbeitsagentur.de, info@bmas.bund.de, info.gehoerlos@bmas.bund.de, poststelle@bmf.bund.de, sozialamt.fachstellewohnen@stadt-koeln.de, olaf.mickenhagen@stadt-koeln.de, stadtverwaltung@stadt-koeln.de, rechtsamt@stadt-koeln.de, wohnungsamt@stadt-koeln.de, poststelle-wohngeld@stadt-koeln.de, kundenzentrum-innenstadt@stadt-koeln.de, geschaeftsstelle.beschwerdeausschuss@stadt-koeln.de, kaemmerei@stadt-koeln.de, internetpost@bundesregierung.de, mail@bundestag.de, bundesrat@bundesrat.de, info@bundeskartellamt.bund.de, post@bverwg.bund.de, bverfg@bundesverfassungsgericht.de, webmaster@echr.coe.int, bureau@pca-cpa.org, pio@icc-cpi.int, info@amnesty.de, info@weisser-ring.de, post@netzwerkmenschenrechte.de, internetredaktion@stk.nrw.de, poststelle@sg-koeln.nrw.de, poststelle@vg-koeln.nrw.de, poststelle@ag-koeln.nrw.de, poststelle@lg-koeln.nrw.de, presse@stk.nrw.de, poststelle@sta-koeln.nrw.de, poststelle@gsta-koeln.nrw.de, poststelle@generalbundesanwalt.de, feedback@usembassy.de, info@russische-botschaft.de, botschaft.berlin@mfa.gov.tr, info@dprkorea-emb.de, info@seoul.diplo.de, info@bk.admin.ch, berlin@mfa.gov.mk, segreteria.berlino@esteri.it, Emb.Berlin.inf@maec.es, berlin@diplobel.fed.be, berlin.amb.sekretariat@msz.gov.pl, emb.berlin@mfa.no, info@skopje.diplo.de, pressinfo@griechische-botschaft.de, kriminalpraevention.koeln@polizei.nrw.de, poststelle@polizei-koeln.sec.nrw.de, bpolp@polizei.bund.de, Karin.Mueller@jm.nrw.de, Christina.Theissen@brk.nrw.de, klemens.jaeger@sk.hamburg.de, info@polizei-beratung.de, gdp-bund-berlin@gdponline.de, gdp-pressestelle@gdp-online.de, poststelle@bezreg-koeln.nrw.de, landesbezirk@gdpbayern.de, martine.gruemmer@lvr.de, post@lvr.de, mail@alexianer.de, info@baek.de, sozialdienst@eduardus.de, service@dkv.com, beratung@ergodirekt.de, manfred.lefkes@ergo.de, post@bundeswahlleiter.de, landeswahlleiterin@im.nrw.de, wahlen@stadt-koeln.de, wahlamt@stadt-koeln.de, info@cdu.de, info@cdu-regionalrat-koeln.de, Landesleitung@csu-bayern.de, info@spd.de, bundesgeschaeftsstelle@die-linke.de, redaktion@gruene.de, bgst@npd.de, info@piratenpartei.de, verwaltung@die-partei.de, forensic@benecke.com, event@linie7.info, Jochen.Ott@landtag.nrw.de, ob@marcel-hoevelmann.de, info@henriettereker.de, bgst@rep.de, berlin@volkerbeck.de, claudia.roth@wk.bundestag.de, cem.oezdemir@bundestag.de, sahra.wagenknecht@bundestag.de, gregor.gysi@bundestag.de, hannelore.kraft@landtag.nrw.de


Guten Morgen ///

Vielen Dank für den anonym gesendeten Änderungsbescheid vom 15.07.2020 (bzw. Änderungsbescheid vom 06.07.2020), gegen den ich hiermit fristgerecht Einspruch einlege ...

Dementsprechend darf ich darum bitten, dass sie verfassungsgemäß endlich die Hotelkosten übernehmen und mir Gelder zur Verfügung stellen, damit ich meine rechtlichen Angelegenheiten finanzieren kann, bzw. ich bitte um Erhöhung des monatlichen Grundbetrages ...



Begründung:

Sie können und wollen mir/uns keinen Wohnraum zur Verfügung stellen, bzw. meine diesbezüglichen Eingaben wurden ignoriert, weshalb sie dazu verpflichtet sind, die Hotelkosten zu übernehmen, um eine Obdachlosigkeit meiner Wenigkeit zu verhindern ...

Außerdem sind sie immer noch nicht auf meinen Antrag bzgl. Fördermitteln für meine Tätigkeiten im Bereich Taxi- und Mietwagen eingegangen, wodurch mir ein weiterer hoher finanzieller Verlust zugemutet wird ...



Bzgl. des monatlichen Grundbetrages bitte ich zu berücksichtigen, dass ich z.B. über keinen Ofen oder Kühlschrank verfüge, weshalb sich die Kosten für meine Nahrungsaufnahme dementsprechend hoch gestalten ...

Es fallen noch die Gebühren für die Internetpräsentationen an, sowie die Kosten für meine Verteidigung, die sie mit ihren verfassungsfeindlichen Aktionen provozieren ...



Die Kosten für meine medizinische Versorgung sollten sie auch berücksichtigen !!!

Eine Sozialarbeiterin hat sich übrigens nicht mit mir in Verbindung gesetzt ...



Wie ihnen sicherlich nicht entgangen ist, habe ich das Zimmer bis zum 01.09.2020 reservieren lassen, weshalb ich auch für den Monat 09/20 entsprechende Leistungen erwarte ...

Danach trennen sich unsere Wege, denn ich beabsichtige, am 01.09.2020 endlich meine Tätigkeit als Taxi- und Mietwagenunternehmer wieder aufnehmen zu können ...



In diesem Sinne bedanke ich mich für das verfassungsfeindliche Verhalten, welches ihrerseits an den Tag gelegt wird, erwarte umgehend finanzielle Unterstützung, und verbleibe ...



Mit verfassungsgemäßen Grüßen



Ingo Lanzerath
(Vorsitzender UNITED a.D. /// Webmaster WDR 6 komm. /// CEO TMB)
 
     
     
   
  Landesklinik.info | Bundesklinik.info  
     
  ---------- Weitergeleitete Nachricht ---------- Von: Ingo Lanzerath Datum: 18. Mai 2020 um 08:44:18 +02:00 Betreff: Info für Herrn Mickenhagen /// Info für Hubertus Heil (SPD) /// Info für Henriette Reker (angeblich parteilos) /// Re: Belege /// Re: Nachtrag /// Re: Fachstelle Wohnen: Hotelkosten 2020 An: olaf.mickenhagen@stadt-koeln.de Cc: zentrale@arbeitsagentur.de, jobcenter-koeln.ottmarpohlplatz-resoteam789@jobcenter-ge.de, stadtverwaltung@stadt-koeln.de, martine.gruemmer@lvr.de, m.luetz@alexianer-koeln.de, post@lvr.de, poststelle@ag-koeln.nrw.de, poststelle@sgkoeln.nrw.de, poststelle@vg-koeln.nrw.de, bverfg@bundesverfassungsgericht.de, webmaster@echr.coe.int, bureau@pca-cpa.org, pio@icc-cpi.int, poststelle@stakoeln.nrw.de, poststelle@generalbundesanwalt.de, pressestelle@bka.bund.de, mail@bundestag.de, bundesrat@bundesrat.de, info@weisser-ring.de, info@amnesty.de, post@netzwerk-menschenrechte.de, redaktion@wdr.de, kriminalpraevention.koeln@polizei.nrw.de, bpolp@polizei.bund.de, feedback@usembassy.de, info@russische-botschaft.de, info@dprkorea-emb.de, botschaft.berlin@mfa.gov.tr, redaktionbweingang@bundeswehr.org


Guten Morgen ///

In den nächsten Stunden werden I/ihnen (nochmals) die Belege bzgl. der Hotelkosten gefaxt und per E-Mail zugestellt ...

Ich darf unserer Notsituation entsprechend darum bitten, endlich auf meine Eingaben einzugehen und mir noch heute finanzielle Mittel per Überweisung zur Verfügung zu stellen, um uns weitere Unannehmlichkeiten zu ersparen ...

Dementsprechend verweise ich mal wieder auf Art. 1 GG, sowie auch auf § 226 BGB, wobei die Auflistung gesetzlicher Bestimmungen bekanntlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt ...



Sie haben mich dafür gelobt, dass ich versuche, mich an die gesetzlichen Bestimmungen zu halten, weshalb ich darum bitte, endlich den Vorrang vom Grundgesetz zu beherzigen, welches in fünf Tagen seinen Geburtstag feiert ...

Einigkeit und Recht und Freiheit ...

Dementsprechend erhebe ich hiermit auch Widerspruch gegen den Änderungsbescheid vom 29.04.2020 !!!



In diesem Sinne möchte ich noch § 32 StGB /// Art. 20 Abs. 4 GG /// Art. 6 EMRK hervorheben, bzw. verbleibe ...



Mit verfassungsgemäßen Grüßen



Ingo Lanzerath
(Vorsitzender UNITED a.D. /// Webmaster WDR 6 komm. /// CEO TMB)
 
     
     
   
  Landesklinik.info | Bundesklinik.info  
     
  ---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
Von: WDR 6 UNITED | Ingo Lanzerath <il@wdr6.eu>
Datum: 21. November 2019 um 08:20:49 +01:00
Betreff: Re: Info für Richter Schmitt (AG Köln) und Henriette Reker (Stadtverwaltung Köln)
An: stadtverwaltung@stadt-koeln.de
Cc: kundenzentrum-innenstadt@stadt-koeln.de, martine.gruemmer@lvr.de, m.luetz@alexianer-koeln.de, post@lvr.de, poststelle@generalbundesanwalt.de, info@cdu.de, poststelle@ag-koeln.nrw.de, kriminalpraevention.koeln@polizei.nrw.de


Guten Morgen ///

Die Mitarbeiterinnen der Stadt Köln werden der Notsituation entsprechend darum gebeten, umgehend eine schriftliche Stellungnahme zu den Ereignissen vom 19.11.2019 ans Amtsgericht Köln zu senden, mit Personenangaben !!!

Nochmals werden die Mitarbeiter vom öffentlichen Dienst darauf hingewiesen, dass die Deutschen sich zum Vorrang vom Grundgesetz bekannt haben:

Art. 1 GG ??? /// Art. 20 GG ??? /// § 81 StGB !!! (§§ 32-34 StGB ???)



In diesem Sinne verbleibe ich auch aus Gründen der Notwehr gemäß Art. 20 Abs. 4 GG widerstandsberechtigt ...



Mit verfassungsgemäßen Grüßen


Ingo Lanzerath
(Vorsitzender UNITED a.D. /// Webmaster WDR 6 komm.)
 
     
     
   
  Landesklinik.info | Bundesklinik.info  
     
  ---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
Von: WDR 6 UNITED | Ingo Lanzerath <il@wdr6.eu>
Datum: 10. August 2019 um 14:13:50 +02:00
Betreff: Hinweis Staatsanwaltschaft /// Straftaten gegen meine Mutter u.a. /// Haftbefehle gegen die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Köln
An: poststelle@generalbundesanwalt.de
Cc: mail@bundestag.de, bundesrat@bundesrat.de, post@bundeswahlleiter.de, pressestelle@bka.bund.de, poststelle@polizei-koeln.sec.nrw.de, info@polizei-beratung.de, kriminalpraevention.koeln@polizei.nrw.de, stadtverwaltung@stadt-koeln.de, info@amnesty.de, presse@weisser-ring.de, rechtsamt@stadt-koeln.de, poststelle@gsta-koeln.nrw.de, redaktionbweingang@bundeswehr.org, webmaster@bundesnachrichtendienst.de, info@cdu.de, info@erzbistum-koeln.de, m.luetz@alexianer-koeln.de, martine.gruemmer@lvr.de, post@lvr.de, redaktion@wdr.de, poststelle@bezreg-koeln.nrw.de, poststelle@ag-koeln.nrw.de, poststelle@sta-koeln.nrw.de


Guten Tag ///


Am 08.08.2019 bin ich gegen 10:00 Uhr erneut von Herrn Schnohr aufgefordert worden, die Flemingstr. zu verlassen ...

Er hat Esma Weber aufgefordert, die Polizei anzurufen, wenn man mich in der Flemingstr. sichtet ...

Angeblich würde ich bei Verstoß seiner Anordnung von der Polizei ins Gefängnis gebracht, damit ich dort vier Wochen verweilen darf ...



Nach meinem Abgang haben die asozialen Kreaturen meine Mutter belästigt und bedroht ...



Dementsprechend erwarte ich von der Staatsanwälten umgehend eine Mitteilung, ob sie gegen die Herrschaften Lasch /// Schnohr /// usw. Haftbefehl beantragen möchten ...



Nähere Informationen folgen bei Gelegenheit, bzw. spätestens, wenn ich die Flemingstr. in Kürze wieder betrete, um Schnohr und Co. gemäß Art. 20 Abs. 4 GG in Verbindung mit den §§ 32-34 StGB zum Schutz meines Umfeldes zu neutralisieren ...



In diesem Sinne grüße ich Henriette Reker, die innerhalb von 24 Stunden eine Stellungnahme senden sollte, und verbleibe ...





Mit verfassungsgemäßen Grüßen aus dem Regierungsbezirk Köln



Ingo Lanzerath
(Vorsitzender UNITED a.D. /// Webmaster WDR 6 komm.)
 
     
     
   
  Landesklinik.info | Bundesklinik.info  
     
  ---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
Von: WDR 6 UNITED | Ingo Lanzerath <il@wdr6.eu>
Datum: 18. Juli 2019 um 19:35:26 +02:00
Betreff: Hinweis Staatsanwaltschaft /// Vorfall Flemingstr. (18:30 Uhr /// u.a. Körperverletzung und Freiheitsberaubung)
An: poststelle@generalbundesanwalt.de
Cc: mail@bundestag.de, bundesrat@bundesrat.de, post@bundeswahlleiter.de, pressestelle@bka.bund.de, poststelle@polizei-koeln.sec.nrw.de, info@polizei-beratung.de, kriminalpraevention.koeln@polizei.nrw.de, stadtverwaltung@stadt-koeln.de, info@amnesty.de, presse@weisser-ring.de, rechtsamt@stadt-koeln.de, poststelle@gsta-koeln.nrw.de, redaktionbweingang@bundeswehr.org, webmaster@bundesnachrichtendienst.de, info@cdu.de, info@erzbistum-koeln.de, m.luetz@alexianer-koeln.de, martine.gruemmer@lvr.de, post@lvr.de, redaktion@wdr.de, poststelle@bezreg-koeln.nrw.de, poststelle@ag-koeln.nrw.de, poststelle@sta-koeln.nrw.de


Guten Abend ///


Auf den Vorfall in der Flemingstraße vom heutigen Tage (18:30 Uhr /// u.a. Körperverletzung und Freiheitsberaubung) komme ich in den nächsten Tagen zu sprechen ...


Ihre Informanten werden ihnen sicherlich wahrheitsgemäß berichtet haben ???



In diesem Sinne dürfte klar sein, dass meine persönliche Nachrichtensperre hiermit vorab aufgehoben wird, bzw. ich verbleibe ...



Mit verfassungsgemäßen Grüßen aus dem Regierungsbezirk Köln




Ingo Lanzerath
(Vorsitzender UNITED a.D. /// Webmaster WDR 6 komm.)
 
     
     
   
  Landesklinik.info | Bundesklinik.info  
     
  ---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
Von: Ingo Lanzerath <il@wdr6.eu>
Datum: 25. April 2019 um 08:13:17 +02:00
Betreff: In Sachen Stadtverwaltung Köln (Lasch, Schnohr, Spiller ua.) /// Info für Polizisten /// Re: Wohnungsräumung !!! legal ??? /// Info für Richterin Bee /// Verfassungsschutz /// Info für Richterin Bee & Angela Merkel (CDU)
An: siegfried.lasch@stadt-koeln.de
Cc: mail@bundestag.de, bundesrat@bundesrat.de, poststelle@generalbundesanwalt.de, info@cdu.de, martine.gruemmer@lvr.de, m.luetz@alexianer-koeln.de, post@lvr.de, die.story@wdr.de, redaktion@wdr.de, support@all-inkl.com, hotline@serverprofis.net, info@telekom.de, info@russische-botschaft.de, botschaft.berlin@mfa.gov.tr, info@dprkorea-emb.de, info@bertelsmann.de, germany@blackrock.com, info@mercedes-benz.de, service@bvb.de, Schafbauer Florian fsch@fcingolstadt.de, info@wiener-steffie.com, gildenhaus-koeln@arcor.de, info@excelsior-hotel-ernst.de, cologne.regency@hyatt.com, webmaster@bundesnachrichtendienst.de, redaktionbweingang@bundeswehr.org, fernsehen@ndr.de, service@fcbayern.com, service.rbleipzig@redbulls.com, service@vfl-wolfsburg.de, info@eintrachtfrankfurt.de, info@achtzehn99.de, info@herthabsc.de, info@werder.de, info@mainz05.de, medien@f95.de, redaktion@scfreiburg.com, post@schalke04.de, info@fcaugsburg.de, service@vfb-stuttgart.de, redaktion@hannover96.de, info@fcn.de, info@hsv.de, afm@fcstpauli.com, info@klinik-am-ring.de, postservice@kliniken-koeln.de, jacobf@kliniken-koeln.de, manfred.schwind@dkv.com, info@sauerland-team.de, marianne.kaech@kaechartists.com, info@domradio.de, info@bild.de, post@express.de, kontakt@demosanitaeter.com, reiseportal@bahn.de, blog@kvb-koeln.de, info@kvb-koeln.de, bpolp@polizei.bund.de, kriminalpraevention.koeln@polizei.nrw.de, poststelle@gsta-koeln.nrw.de, zentrale@aktivfunkmietwagen.de, info@autoblitz-koeln.de, info@730000.de, info@cab-cologne.de, info@citycab-cologne.de, info@city-ruf.de, info@classcab.de, info@classic-funk.de, colonia-city-nord@gmx.de, Info@elegance-koeln.de, kontakt@fahrservice-scholl.de, info@fm-koeln.de, info@funktaxi-muelheim.de, tr40@gmx.net, info@taxirodenkirchen.de, info@service-cologne.com, info@starcab.de, info@porzertaxi.de, taxicitywest@yahoo.de, info@erzbistum-koeln.de, kommunikation@bistum-aachen.de, generalvikariat@bistum-essen.de, info@erzbistum-paderborn.de, pressestelle@bistum-muenster.de, bistum-trier@bistum-trier.de, ordinariat@bistumlimburg.de, info@bistum-os.de, info@bistum-hildesheim.de, pforte@erzbistum-hamburg.de, presse@erzbistumberlin.de, info@bistum-goerlitz.de, presse@bistum-dresden-meissen.de, presse@bistum-magdeburg.de, onlineredaktion@bistum-erfurt.de, internet@bistum-mainz.de, pressestelle@bistum-speyer.de, internet@bistum-wuerzburg.de, pressestelle@erzbistum-bamberg.de, info@bistum-eichstaett.de, kommunikation@ordinariat-freiburg.de, info@bo.drs.de, info@bistum-regensburg.de, generalvikariat@bistum-passau.de, homepage@bistum-augsburg.de, generalvikar@ordinariat-muenchen.de, info@ditib.de, sekretariat@zentralrat.de, info@zentralratdjuden.de, info@rothschild.com, pressestelle@senjust.berlin.de, generalstaatsanwaltschaft-hamburg@sta.justiz.hamburg.de, pressestelle@bka.bund.de, bfvinfo@verfassungsschutz.de, info@amnesty.de, Karin.Mueller@jm.nrw.de, poststelle@lka.polizei.nrw.de, info@abgeordnetenwatch.de, info@attac.de, presse@lhr-law.de, kontakt@prosiebensat1digital.de, geschaeftsfuehrung@sbk-koeln.de, info@zdf.de, Baum Reiter & Collegen <kanzlei@baum-reiter.de>, kontakt@rechtsanwaelte-bergisch-gladbach.de, poststelle@ag-koeln.nrw.de, stadtverwaltung@stadt-koeln.de


Guten Morgen ///

Für die Polizisten:

Angeblich wollten die Polizisten mir gestern meine Kamera abnehmen, weil ich Herrn Schnohr abgelichtet habe ...




Für Herrrn Schnohr:

Sie haben also nichts mit dem Grundgesetz zu tun, und das in Deutschland bestehende Schikaneverbot ist ihnen ebenfalls nicht bekannt, wie der Umstand, dass ich u.a. aus Notwehr handeln darf ???

Holen sie sich ggf. eine richterliche Verfügung und stellen sie mir diese bis 17:00 Uhr per E-Mail zu, ansonsten werde ich heute um 18:00 Uhr wieder in der Flemingstr. sein ...

Und halten sie sich lieber von meiner Mutter fern, bzw. teilen sie schriftlich mit, was sie uns nahelegen möchten ...



Wollten sie meine Mutter nicht auf die Straße setzen lassen, weil ich mir keinen Vormund auferlegen lassen möchte, bzw. weil meine Mutter mir den Zutritt zu ihrer Wohnung nicht verweigern möchte ???

Ältere Frauen bedrohen und dann aussitzen wollen ???



In diesem Sinne werde ich versuchen, u.a. den Richtern und Staatsanwälten im Laufe des Tages den Sachverhalt nahezulegen, fordere den Schutz im Einzelfall etc. sicherzustellen, und verbleibe ...



Mit verfassungsgemäßen Grüßen


Ingo Lanzerath
(Vorsitzender UNITED a.D. /// Webmaster WDR 6 komm.)
 
     
     
   
  Landesklinik.info | Bundesklinik.info  
     
  ---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
Von: Ingo Lanzerath <il@wdr6.eu>
Datum: 24. April 2019 um 10:02:31 +02:00
Betreff: Wohnungsräumung !!! legal ??? /// Info für Richterin Bee /// Info für Rene Münnich (all-inkl.com) /// Info für MA Telekom /// Verfassungsschutz /// Info für Richterin Bee & Angela Merkel (CDU)
An: poststelle@ag-koeln.nrw.de
Cc: mail@bundestag.de, bundesrat@bundesrat.de, poststelle@generalbundesanwalt.de, info@cdu.de, martine.gruemmer@lvr.de, m.luetz@alexianer-koeln.de, post@lvr.de, die.story@wdr.de, redaktion@wdr.de, support@all-inkl.com, hotline@serverprofis.net, info@telekom.de, info@russische-botschaft.de, botschaft.berlin@mfa.gov.tr, info@dprkorea-emb.de, info@bertelsmann.de, germany@blackrock.com, info@mercedes-benz.de, service@bvb.de, fsch@fcingolstadt.de, info@wiener-steffie.com, gildenhaus-koeln@arcor.de, info@excelsior-hotel-ernst.de, cologne.regency@hyatt.com, webmaster@bundesnachrichtendienst.de, redaktionbweingang@bundeswehr.org, fernsehen@ndr.de, service@fcbayern.com, service.rbleipzig@redbulls.com, service@vfl-wolfsburg.de, info@eintrachtfrankfurt.de, info@achtzehn99.de, info@herthabsc.de, info@werder.de, info@mainz05.de, medien@f95.de, redaktion@scfreiburg.com, post@schalke04.de, info@fcaugsburg.de, service@vfb-stuttgart.de, redaktion@hannover96.de, info@fcn.de, info@hsv.de, afm@fcstpauli.com, info@klinik-am-ring.de, postservice@kliniken-koeln.de, jacobf@kliniken-koeln.de, manfred.schwind@dkv.com, info@sauerland-team.de, marianne.kaech@kaechartists.com, info@domradio.de, info@bild.de, post@express.de, kontakt@demosanitaeter.com, reiseportal@bahn.de, blog@kvb-koeln.de, info@kvb-koeln.de, bpolp@polizei.bund.de, kriminalpraevention.koeln@polizei.nrw.de, poststelle@gsta-koeln.nrw.de, zentrale@aktivfunkmietwagen.de, info@autoblitz-koeln.de, info@730000.de, info@cab-cologne.de, info@citycab-cologne.de, info@city-ruf.de, info@classcab.de, info@classic-funk.de, colonia-city-nord@gmx.de, Info@elegance-koeln.de, kontakt@fahrservice-scholl.de, info@fm-koeln.de, info@funktaxi-muelheim.de, tr40@gmx.net, info@taxirodenkirchen.de, info@service-cologne.com, info@starcab.de, info@porzertaxi.de, taxicitywest@yahoo.de, info@erzbistum-koeln.de, kommunikation@bistum-aachen.de, generalvikariat@bistum-essen.de, info@erzbistum-paderborn.de, pressestelle@bistum-muenster.de, bistum-trier@bistum-trier.de, ordinariat@bistumlimburg.de, info@bistum-os.de, info@bistum-hildesheim.de, pforte@erzbistum-hamburg.de, presse@erzbistumberlin.de, info@bistum-goerlitz.de, presse@bistum-dresden-meissen.de, presse@bistum-magdeburg.de, onlineredaktion@bistum-erfurt.de, internet@bistum-mainz.de, pressestelle@bistum-speyer.de, internet@bistum-wuerzburg.de, pressestelle@erzbistum-bamberg.de, info@bistum-eichstaett.de, kommunikation@ordinariat-freiburg.de, info@bo.drs.de, info@bistum-regensburg.de, generalvikariat@bistum-passau.de, homepage@bistum-augsburg.de, generalvikar@ordinariat-muenchen.de, info@ditib.de, sekretariat@zentralrat.de, info@zentralratdjuden.de, info@rothschild.com, pressestelle@senjust.berlin.de, generalstaatsanwaltschaft-hamburg@sta.justiz.hamburg.de, pressestelle@bka.bund.de, bfvinfo@verfassungsschutz.de, info@amnesty.de, Karin.Mueller@jm.nrw.de, poststelle@lka.polizei.nrw.de, info@abgeordnetenwatch.de, info@attac.de, presse@lhr-law.de, kontakt@prosiebensat1digital.de, geschaeftsfuehrung@sbk-koeln.de, info@zdf.de, Baum Reiter & Collegen <kanzlei@baum-reiter.de>, kontakt@rechtsanwaelte-bergisch-gladbach.de


Guten Morgen ///

Ich soll wieder die Wohnung verlassen ...

Nähere Informationen folgen ...

Informieren sie bitte die Polizei ...



MvG


IL
 
     
     
   
  Landesklinik.info | Bundesklinik.info  
     
  Für jedes linke Böhnchen ...

Ein paar gespiegelte Tönchen ...

Je mehr man verputzt ...

Desto häufigher man ...

UNITED
 
     
     
   
  Staatsanwaltschaft & Bundesanwaltschaft  
     
  Die Justizvertreter werden erneut dazu aufgefordert, ihre vorteilsgewährende Haltung zu Gunsten der abartigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung Köln zu unterlassen, bzw. endlich Haftbefehl zu beantragen und vollstrecken zu lassen !!!  
     
  www.Stadtrat.info/Stadtverwaltung  
     
   
 

Schnohr (Stadtverwaltung Köln)

 
     
 
Justizministerium des Landes NRW
 
     
  Die Staatsanwaltschaft hat nicht nur die zur Belastung, sondern auch die zur Entlastung dienenden Umstände zu ermitteln. Aus dieser Unabhängigkeit der Staatsanwaltschaft folgt auch, daß sie selbständig zu prüfen hat, ob gegen ein vom Gericht am Ende der Hauptverhandlung verkündetes Urteil ein Rechtsmittel - sei es zugunsten, sei es zuungunsten der Angeklagten - einzulegen ist.  
     
     
 
§ 226 Bürgerliches Gesetzbuch BRD
Schikaneverbot
 
     
  Die Ausübung eines Rechts ist unzulässig, wenn sie nur den Zweck haben kann, einem anderen Schaden zuzufügen.  
     
     
 
Art. 1 Grundgesetz BRD
Schutz der Menschenwürde, Menschenrechte, Grundrechtsbindung
 
     
  (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.
 
     
     
 
Artikel 2 Grundgesetz BRD

Freie Entfaltung der Persönlichkeit, Recht auf Leben,
körperliche Unversehrtheit. Freiheit der Person
 
     
  (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.
 
     
     
 
Artikel 3 Grundgesetz BRD
Gleichheit vor dem Gesetz
 
     
  (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
 
     
     
 
Artikel 4 Grundgesetz BRD
Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit, Kriegsdienstverweigerung
 
     
  (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

(3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.
 
     
     
 
Artikel 5 Grundgesetz BRD
Recht der freien Meinungsäußerung, Medienfreiheit,
Kunst- und Wissenschaftsfreiheit
 
     
  (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.
 
     
     
 
Artikel 20 Grundgesetz BRD
Bundesstaatliche Verfassung; Widerstandsrecht
 
     
  (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
 
     
     
 
§ 81 Strafgesetzbuch BRD

Hochverrat gegen den Bund
 
     
  (1) Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt

1. den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder

2. die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern,

wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.

(2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.
 
     
     
 
Justizministerium des Landes NRW
 
     
  Die Staatsanwaltschaft hat nicht nur die zur Belastung, sondern auch die zur Entlastung dienenden Umstände zu ermitteln. Aus dieser Unabhängigkeit der Staatsanwaltschaft folgt auch, daß sie selbständig zu prüfen hat, ob gegen ein vom Gericht am Ende der Hauptverhandlung verkündetes Urteil ein Rechtsmittel - sei es zugunsten, sei es zuungunsten der Angeklagten - einzulegen ist.  
     
     
 
§ 336 Strafgesetzbuch BRD
Unterlassen der Diensthandlung
 
     
  Der Vornahme einer Diensthandlung oder einer richterlichen Handlung im Sinne der §§ 331 bis 335 steht das Unterlassen der Handlung gleich.  
     
     
 
§ 302 Strafgesetzbuch BRD
Mißbrauch der Amtsgewalt
 
     
  (1) Ein Beamter, der mit dem Vorsatz, dadurch einen anderen an seinen Rechten zu schädigen, seine Befugnis, im Namen des Bundes, eines Landes, eines Gemeindeverbandes, einer Gemeinde oder einer anderen Person des öffentlichen Rechtes als deren Organ in Vollziehung der Gesetze Amtsgeschäfte vorzunehmen, wissentlich mißbraucht, ist mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu bestrafen.

(2) Wer die Tat bei der Führung eines Amtsgeschäfts mit einer fremden Macht oder einer über- oder zwischenstaatlichen Einrichtung begeht, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen. Ebenso ist zu bestrafen, wer durch die Tat einen 50 000 Euro übersteigenden Schaden herbeiführt.
 
     
     
 
§ 32 Strafgesetzbuch BRD
Notwehr
 
     
  (1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
 
     
     
 
§ 33 Strafgesetzbuch BRD
Überschreitung der Notwehr
 
     
  Überschreitet der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken, so wird er nicht bestraft.  
     
     
 
§ 34 Strafgesetzbuch BRD
Rechtfertigender Notstand
 
     
  Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei Abwägung der widerstreitenden Interessen, namentlich der betroffenen Rechtsgüter und des Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschützte Interesse das beeinträchtigte wesentlich überwiegt. Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel ist, die Gefahr abzuwenden.  
     
     
 
§ 35 Strafgesetzbuch BRD
Entschuldigender Notstand
 
     
  (1) Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib oder Freiheit eine rechtswidrige Tat begeht, um die Gefahr von sich, einem Angehörigen oder einer anderen ihm nahestehenden Person abzuwenden, handelt ohne Schuld. Dies gilt nicht, soweit dem Täter nach den Umständen, namentlich weil er die Gefahr selbst verursacht hat oder weil er in einem besonderen Rechtsverhältnis stand, zugemutet werden konnte, die Gefahr hinzunehmen; jedoch kann die Strafe nach § 49 Abs. 1 gemildert werden, wenn der Täter nicht mit Rücksicht auf ein besonderes Rechtsverhältnis die Gefahr hinzunehmen hatte.

(2) Nimmt der Täter bei Begehung der Tat irrig Umstände an, welche ihn nach Absatz 1 entschuldigen würden, so wird er nur dann bestraft, wenn er den Irrtum vermeiden konnte. Die Strafe ist nach § 49 Abs. 1 zu mildern.
 
     
     
 
§ 49 Strafgesetzbuch BRD

Besondere gesetzliche Milderungsgründe
 
     
  (1) Ist eine Milderung nach dieser Vorschrift vorgeschrieben oder zugelassen, so gilt für die Milderung folgendes:

1. An die Stelle von lebenslanger Freiheitsstrafe tritt Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren.

2.
1Bei zeitiger Freiheitsstrafe darf höchstens auf drei Viertel des angedrohten Höchstmaßes erkannt werden. 2Bei Geldstrafe gilt dasselbe für die Höchstzahl der Tagessätze.

3. Das erhöhte Mindestmaß einer Freiheitsstrafe ermäßigt sich

im Falle eines Mindestmaßes von zehn oder fünf Jahren auf zwei Jahre,

im Falle eines Mindestmaßes von drei oder zwei Jahren auf sechs Monate,

im Falle eines Mindestmaßes von einem Jahr auf drei Monate,

im übrigen auf das gesetzliche Mindestmaß.

(2) Darf das Gericht nach einem Gesetz, das auf diese Vorschrift verweist, die Strafe nach seinem Ermessen mildern, so kann es bis zum gesetzlichen Mindestmaß der angedrohten Strafe herabgehen oder statt auf Freiheitsstrafe auf Geldstrafe erkennen.
 
     
     
 
Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten (PsychKG) BRD
 
     
  recht.nrw.de/lmi/owa/br_text_anzeigen?v_id=
10000000000000000086
 
 
     
     
 
§ 63 Strafgesetzbuch BRD

Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus
 
     
  Hat jemand eine rechtswidrige Tat im Zustand der Schuldunfähigkeit (§ 20) oder der verminderten Schuldfähigkeit (§ 21) begangen, so ordnet das Gericht die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an, wenn die Gesamtwürdigung des Täters und seiner Tat ergibt, daß von ihm infolge seines Zustandes erhebliche rechtswidrige Taten zu erwarten sind und er deshalb für die Allgemeinheit gefährlich ist.  
     
     
 
§ 20 Strafgesetzbuch BRD
Schuldunfähigkeit wegen seelischer Störungen
 
     
  Ohne Schuld handelt, wer bei Begehung der Tat wegen einer krankhaften seelischen Störung, wegen einer tiefgreifenden Bewußtseinsstörung oder wegen Schwachsinns oder einer schweren anderen seelischen Abartigkeit unfähig ist, das Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln.  
     
     
 
§ 21 Strafgesetzbuch BRD
Verminderte Schuldfähigkeit
 
     
  Ist die Fähigkeit des Täters, das Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln, aus einem der in § 20 bezeichneten Gründe bei Begehung der Tat erheblich vermindert, so kann die Strafe nach § 49 Abs. 1 gemildert werden.  
     
     
 
Artikel 20 Grundgesetz BRD
Bundesstaatliche Verfassung; Widerstandsrecht
 
     
  (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
 
     
     
   
  www.grundgesetz-gratis.de  
     
  Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland  
     
     
 
 
 
 
     
     
 

WDR 6

 
     
 

© 2020 Bundesrepublik Deutschland | Alle Rechte vorbehalten ...